Jetzt bewerben!

Schicken Sie den ausgefüllten Bewerbungsbogen bis spätestens zum 25.04.2021 per E-Mail, Post oder Fax an die Sächsische Jugendstiftung. Der Bewerbungsbogen muss von der Schulleitung und vom Schülerrat unterschrieben sein.

Sollten mehr als drei Interessenbekundungen für die Umsetzung des Projektes eingehen, werden die regionale Verteilung und Schulartparität berücksichtigt. Erhält Ihre Schule eine Zusage gilt diese vorbehaltlich der Zustimmung zur Projektumsetzung durch die Schulkonferenz.

Bewerbungsbogen

Mehr Infos zur Ausschreibung

Das Projekt:

Über drei Schuljahre hinweg verfügen Schüler*innen je Schuljahr über ein Budget i.H.v. 1.500 Euro, welches sie gemeinsam für den Klima- und Umweltschutz der eigenen Schule einsetzen dürfen. Durch das jährliche Sammeln von Ideen und einer anschließenden Wahl durch alle Schüler*innen, wird jedes Schuljahr die Idee mit den meisten Stimmen umgesetzt.

„Deine Idee? Deine Schule. Dein Klima!“ ist ein Projekt der Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) und wirkt in der Schule aktivierend, partizipativ, dialogisch, ressourcenorientiert, verbindlich, anerkennend, schülerorientiert und freiwillig.

Ziel des Projektes ist es...
  • allen Schüler*innen einer Schule einen Erfahrungsraum zu eröffnen, in welchem sie ihre Schule als wichtigen Lernort selbst mitgestalten.
  • alle an Schule beteiligten Personen bei der Etablierung eines demokratischen Miteinanders innerhalb der Schulkultur zu unterstützen.
  • als Teil der BNE Schüler*innen zur aktiven Gestaltung einer nachhaltigen Entwicklung zu befähigen.
  • Schüler*innen dabei zu bestärken, Verantwortung für die eigene Schule zu übernehmen und dabei demokratische Handlungskompetenzen zu erwerben.
Bewerben können sich…

… alle weiterführenden Schulen in Sachsen. Für das Schuljahr 2021/22 wird das Vorhaben für max. 3 Schulen (Gymnasien, Förderschulen und Oberschulen) angeboten.

Das passiert in einem Projektjahr:
  • Erstgespräche mit der Projektleitung der Stiftung, Schulleitung, Begleitpersonen der Steuergruppe und Schülerrat
  • Vorstellung des Projektes durch die Schulleitung bei der Schulkonferenz und in der Lehrerkonferenz (idealerweise vor Schuljahresbeginn)
  • Informationsveranstaltung – unter Federführung der Projektleitung der Sächsischen Jugendstiftung– für alle Schüler*innen
  • Einrichtung einer Steuerungsgruppe (bestehend bspw. aus 1-2 Lehrkräften und/oder Schulsozialarbeiter*innen, ca. 5-10 Schüler*innen)
  • Projektdurchlauf (Ideensammlung, Ideenprüfung, Wahlkampf, Wahlveranstaltung, Umsetzung, Auswertung)
  • Sensibilisierung für klimarelevante Themen
  • Verbindliche Teilnahme an durch die Stiftung organisierten jährlichen Vernetzungsveranstaltung - Austausch mit anderen teilnehmenden Schulen

In den beiden darauffolgenden Projektjahren wiederholt sich der Ablauf auf Grundlage der Erfahrungen des vorangegangenen Projektjahres. Die genaue Zeitplanung wird individuell mit jeder Schule abgestimmt und entwickelt.

Hinweis: Auf Grund der anhaltenden Pandemie ist es möglich, dass die Umsetzung im ersten Schuljahr vollständig oder teilweise digital notwendig ist. Hierfür nutzen wir die an ihrer Schule vorhandenen digitalen Tools (z. B. LernSax oder Moodle) und stellen zusätzliche eigene zur Verfügung.

Darum ist das Projekt so attraktiv für Schüler*innen und Schulen:
  • Die Schulen erhalten ein Budget i.H.v. 1.500 Euro. Mit diesem Budget setzen Schüler*innen eigene Ideen für eine klimafreundlichere Schule, in einem demokratischen Prozess, um.
  • Die Schüler*innen werden aktiv beteiligt und erfahren Mitgestaltung und Mitbestimmung. Sie lernen, eigene Lösungen für Probleme von Umwelt und Klima zu finden, für ihre Interessen einzutreten und erhalten Einblick in demokratische Abläufe.
  • Das Projekt bringt BNE erlebbar an die ganze Schule und motiviert, Teil des Schulnetzwerkes der Initiative Klimaschulen zu werden.
  • Das Projekt kommt den Anforderungen aus öffentlicher Hand zur Etablierung von Schüler*innenpartizipation nach und fördert eine Kultur der Verantwortungsübernahme und des Miteinanders an der Schule.
  • „Deine Idee? Deine Schule. Dein Klima!“ ist so angelegt, dass auch zurückhaltende Schüler*innen sich aktiv einbringen können.
  • Das Projekt ermöglicht eine schulinterne, unterrichtsbegleitende Demokratieförderung für alle Jahrgangsstufen – ohne größeren finanziellen und personellen (Mehr-)Aufwand seitens der Schulen.

Sie möchten das Projekt an Ihrer Schule umsetzen?

Das sollten Sie ermöglichen:
  • Interesse, sich für drei Jahre auf das Projekt einzulassen und mit der gesamten Schule umzusetzen. Nach den drei Jahren soll das Vorhaben an der jeweiligen Schule verselbständigt werden.
  • Einrichtung einer Steuerungsgruppe bestehend aus Schüler*innen, Lehrer*innen, Schulsozialarbeiter*innen.
  • Bereitschaft zur Evaluation der eigenen Projekterfahrungen und Teilnahme an einer jährlichen Vernetzungsveranstaltung.
Darauf können Sie sich verlassen:
  • Sie erhalten pro Schuljahr 1.500 Euro.
  • Ihre Schule wird über ein drei Jahre andauerndes dreistufiges Begleitprogramm von der Sächsischen Jugendstiftung bedarfsorientiert, fachlich und organisatorisch begleitet.
  • Im ersten Jahr liegt der Fokus auf der intensiven Begleitung und Unterstützung der Schüler*innen, Steuergruppen und Lehrkräfte sowie Schulsozialpädagog*innen bei der Umsetzung des Projektes. Im zweiten Jahr zielt die Begleitung auf die Verankerung des Projektes in den jeweiligen Strukturen ab. Im dritten Jahr ist die Begleitung auf die Verselbstständigung und feste Etablierung ausgerichtet. Die Evaluation des Vorhabens wird im dritten Jahr nur noch punktuell erfolgen.

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige davon sind essenziell und andere ermöglichen uns einen besseren Service für Sie als Nutzer. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

Durch die Aktivierung des Schiebereglers, stimmen Sie der Verwendung der entsprechenden Cookies zu.

Technisch erforderlich

Diese Cookies sind für den Betrieb der Website unbedingt notwendig. Ohne sie wären bestimmte Webseitenfunktionen nicht möglich (z.B. Formularversendung). Essenzielle Cookies können daher auch nicht abgelehnt werden.

YouTube

Für die Darstellung von Videos auf dieser Website nutzen wir Tools von YouTube. Für die Funktionalität dieser Tools müssen Cookies des Anbieters gesetzt werden.

Google Maps

Für die Darstellung von Karten auf dieser Website nutzen wir Tools von Google Maps. Für die Funktionalität dieser Tools müssen Cookies des Anbieters gesetzt werden.

Facebook

Diese Cookies ermöglichen die Interaktion mit den sozialen Modulen der Website.

Besucheranalyse

Tools, die anonyme Daten über Website-Nutzung und -Funktionalität sammeln. Wir nutzen die Erkenntnisse, um unsere Produkte, Dienstleistungen und das Benutzererlebnis zu verbessern.